Life Fashion Beauty Places Men Fun
Life

Was bist du wert?

Dezember 12, 2016

Wann haben wir angefangen, das Urteil darüber, wie wertvoll wir sind, den anderen abzugeben?

Wir lassen unseren Wert davon bestimmen, wie erfolgreich wir im Beruf sind. Je höher, je exotischer, je einträglicher unsere Karrieresprosse ist, umso mehr glauben wir, dass wir wertvoll sind. Und wenn wir vermeintlich versagen, fühlen wir uns schlecht und klein.

Wenn wir zugenommen haben, glauben wir, versagt zu haben. Wir fühlen uns dann hässlich, wertlos.

Wir lassen unseren Wert davon bestimmen, wie gut wir ankommen. Ob die Leute uns mögen. Welche Partie wir mit unserem Partner gemacht haben. Heteromänner wollen besonders schöne Frauen, um sich aufzuwerten, Heterofrauen erfolgreiche (und schöne) Männer.

Bei Liebeskummer pflegte ich mir früher oft zu sagen: Du wirst den Teufel tun und zulassen, dass dieser Kerl deinen Wert bestimmt! Das hat geholfen, das kann ich euch sagen!! Denn natürlich war mein Leiden vor allem darin zementiert, dass ich es dem Mann offensichtlich nicht wert war, gewisse Zugeständnisse zu machen oder Differenzen zu überwinden. Wir glauben tatsächlich erst, dass wir wertvoll sind, wenn uns jemand anderes als solches erachtet!

Wir alle lassen unser Ego von Facebook und Instagram Likes und Klicks aufpolieren. Die einen mehr, die anderen weniger. Aber an allen, die auf Social Media aktiv sind, geht ein, bzw. kein Like nicht spurlos vorbei.

Wenn man das alles so rational vor Augen führt, sieht man doch recht deutlich, wie absurd das Ganze ist. Aber in der Praxis ist gar nichts deutlich. Wir orientieren uns an unserer Umwelt. Wir brauchen andere Menschen als unsere Spiegel, und das macht auch absolut Sinn. Aber wir verwechseln dabei etwas.

Die anderen sind lediglich Spiegel. Ein Spiegel reflektiert. Die Botschaft senden wir selber aus, nicht die anderen!

Krasse Massnahmen, wie ganz aus Facebook, Instagram & Co zu verschwinden, ist eine Möglichkeit für akut Gefährdete. Aber eigentlich reicht es auch, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass weder der Job, noch das Auto, noch dein Körper, noch dein Partner deinen Wert bestimmt.

Das alles ist vergänglich. Nichts von alledem bleibt so wie es ist.

Du bist so wertvoll, wie du sein willst. Und dafür musst du nicht einmal etwas leisten. Denn dein Wert ist in dir drin und niemals im Aussen.

Dir gefällt vielleicht auch