Life Fashion Beauty Places Men Fun
Life

Heul doch!

Februar 19, 2018

Kennt ihr diese Menschen, die ständig am Jammern sind? Die ewigen Opfer?

Der Exfreund ist ein Schwein. Wie alle Männer. Oder Frauen. Die stehen nur auf Arschlöcher. Die Chefs der Opfer sind Idioten. Sie hassen die Bürokollegen. Ihre Freunde rufen viel zu wenig an. Sie verdienen zu wenig. Die ganze Welt weiss nicht, was sie an ihnen hat.

Wenn man mit ihnen spricht und all die anderen, positiven Seiten aufzeigen will, kommt sofort ein „ja, aber…“ oder „du verstehst das nicht“ und sie beharren darauf, sich weiter zu beklagen.

Ihre Waffe ist der Vorwurf. Statt sich zu freuen, jemanden zu sehen, schiessen sie gleich los, oder zeigen deutlich, wie beleidigt sie darüber sind, dass man ihnen viel zuwenig Aufmerksamkeit geschenkt hat. Die Welt steht somit dauernd in ihrer Schuld.

Viele Menschen fühlen sich durch die Vorwürfe tatsächlich schuldig und geben sich alle Mühe, die beleidigte Leberwurst wieder zu besänftigen. Was natürlich nie wirklich funktionieren wird. Schliesslich will das Opfer auch eines bleiben. Es funktioniert ja so gut! Denn um das Opfer in die Schranken zu weisen, muss man Klartext reden, was natürlich unangenehm ist. Und das Opfer sieht wieder bestätigt, wie böse die Welt zu ihm ist.

Ja, damit kommt man durch. Aber den Opfern sei gesagt: Ihr habt keine Ahnung, wie viel besser das Leben ist, wenn man es selbst in die Hand nimmt, aktiv wird, statt sich immer nur der bösen Welt auszuliefern und Schuldige auszumachen.

Du willst jemanden sehen? Geh hin. Dein Ex ist ein Arsch? Sei froh, kannst du jetzt einen Besseren finden! Die Kollegen sind doof am Arbeitsplatz? Rede mit ihnen. Rede mit deinem Chef. Weisch, so:

45973cdc65e005c46fe7fcbeb886584a

Im ersten Moment scheint es vielleicht etwas komisch, dass man allenfalls selber schuld sein könnte an unangenehmen Situationen. Aber auf Dauer ist es grossartig, dass man als selbstbestimmter Mensch diese unangenehmen Situationen selber auflösen kann.

Dir gefällt vielleicht auch
  • Amrei Februar 19, 2018 at 10:12 am

    Haha, du sprichst mir mit dem Artikel aus der Seele, ich habe auch einige „Opfer“ in meinem Freundeskreis. Dass man sie durch das ganze Gejammer noch viel weniger ernst nimmt als ohnehin schon, merken die einfach nicht. Die genießen lieber ihre 5 Minuten Opferruhm.