Life Fashion Beauty Places Men Fun
Beauty Life

Straffung der Vagina

Januar 30, 2019

Ich dachte, mich tritt ein Pferd, als ich heute morgen zufällig in den omnipräsenten Stadtdeals das Angebot entdeckte:

„Straffung der Vagina“ bis zu -50 %!!! Statt 800 Kracher hinzublättern, kann man die Mumu jetzt für 400 Franken restaurieren.

Ich bleibe da wirklich ratlos zurück. Vaginalstraffung?? Und dann noch zum Schleuderpreis – echt jetzt?

Wenn man so eine Straffung vornimmt, weil man unter Harninkontinenz leidet, habe ich Verständnis dafür. Aber ansonsten macht das doch keine für sich selbst, oder? Ich jedenfalls hab noch nie eine Frau jammern hören „Ah, ich mag mich einfach selbst nicht mehr, seit meine Vagina so weit geworden ist“.

Mit 18 ist es bei den Mädels untenrum so fest wie die Mauern von Fort Knox, nehme ich mal an. Aber ich bin sicher nicht die einzige, die heute wesentlich mehr Spass am Sex hat als damals. Also an der Beschaffenheit kann es ja wohl nicht liegen!

Und überhaupt: Ständig suggeriert man uns Frauen, dass wir kaputt gehen. Unser Gesicht zerfleddert, der Körper sowieso, die Brüste hängen, und jetzt also auch die Vagina. Wenn es nach 20 Jahren Zusammenleben nicht mehr prickelt im Bett, dann liegt es natürlich an der Frau, und an ihrem Geschlecht, das im Eimer ist. Zum Glück gibt es gerade 50 % Aktion auf die Reparatur! (Ironie off)

Natürlich ist es so, dass durch Geburten und den Alterungsprozess die Mumu nicht mehr so knackig ist wie kurz nach der Pubertät, aber hey, das ist, als würde ich bemerken, dass es nicht mehr so hell ist, wenn die Sonne untergeht!

Männer verlieren Haare, Frauen verlieren knackige Brüste, unser aller Hautbild verändert sich. Normal! Ich weiss, unsere Lebensspanne hat sich erweitert, der Mensch bleibt länger fit und gesund, und dann möchte man diese lästigen Nebenwirkungen des Alterns eben nicht tragen, man fühlt sich schliesslich auch nicht so!

Aber irgendwo hört der Spass doch auf! Bei mir eben bei der Vagina. Als ob man uns nicht schon genug damit malträtiert,  jung, schön und „fuckable“ zu bleiben!!

Ich hab so genug davon. Glaubt mir. Genug davon, dass etwas mit uns Frauen nicht stimmen sollte. Wir sind zu dick (eigentlich fast immer), haben zu kleine Brüste, zu grosse Brüste, die Haut hängt, der Arsch ist zu dick, die Schenkel sowieso, die Beine krumm, die Nase zu gross, die Ohren zu abstehend.

Und leider denken vor allem wir Frauen selbst so über uns.

Keine Angst, ich komm jetzt nicht mit dem ganzen „liebe-dich-sowie-du-bist“-Mist, ich weiss, manchmal geht das einfach nicht.

Trotzdem sollten wir Frauen uns manchmal entschieden dagegen wehren, dass wir „repariert“ werden müssen. Wir sind, wie wir zu sein haben, und das ist gut so. Unser Körper erzählt seine Geschichte, wie die Jahresringe bei einem Baum. Wer geboren hat, hat das grösste Wunder bewirkt.

Vielleicht ist eine Vagina übrigens ja auch nicht zu weit, sondern der Besucher einfach zu klein – schon mal daran gedacht??

Dir gefällt vielleicht auch
  • Sara Februar 19, 2019 at 7:06 am

    Hahaha…super Fazit am Schluss, made my day!