Life Fashion Beauty Places Men Fun
Life

Zaubermittel Aufmerksamkeit

November 10, 2016

Was, denkt ihr, ist der grösste Liebeskiller?

Dass Menschen dicker werden? Älter? Fremdgehen?

Wenn man Paartherapeuten glauben will, ist der grösste Liebeskiller die mangelnde Aufmerksamkeit.

Und wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so herumschaue, muss ich das leider glauben.

In vielen Beziehungen ist das Handy ein grosser Streitpunkt. Dabei geht es nicht darum, dass der andere sich Sorgen macht, man würde verstrahlt oder überlastet werden – nein. Der andere bekommt die Aufmerksamkeit nicht, die plötzlich dem Smartphone zuteil wird.

Andere helfen partout nicht im Haushalt. Obwohl sie auch arbeiten geht, tut er nichts. Sie kümmert sich um die Kinder, kauft ein und schmeisst den ganzen Laden daheim. Kräftemässig geht das irgendwie, aber dass der Partner ihren Stress und ihren Aufwand nicht mal sieht, ist ein konstantes Herabwürdigen ihrer Person. Und ja, das gibt es auch 2016 noch zuhauf.

Wieder andere schweigen. Nach der Arbeit ist er so erledigt, dass er nur noch fernsehen oder am Computer sitzen will. Oder sie. Oder beide. Und dann lebt man einfach nebeneinander her.

Oder man rudert gemeinsam derart im Alltag zwischen Kinder abholen, einkaufen, Besuche organisieren und die Abläufe besprechen, dass man ganz vergisst, den anderen zu fragen, wie es ihm denn eigentlich geht? Ob er hat, wovon er träumt? Ob er überhaupt noch Träume hat?

Ich bin nicht besser. Auch ich vergesse ab und an, meinen Mann immer wieder aufs Neue zu betrachten. Manchmal gelingt es, und dann flasht es mich wieder, dass er diese schönen wässrig-blauen Augen hat. Ich  muss mir nur immer wieder mal die Zeit nehmen, einen grossen Schritt zurück machen und ihn von aussen betrachten. Und jedesmal mag ich, was ich sehe. Nicht nur äusserlich.

Es braucht gar nicht viel. Es braucht nur die Erinnerung und den festen Vorsatz, seinem Partner Aufmerksamkeit zu schenken. Natürlich geht das nicht konstant. Aber von Zeit zu Zeit. In nicht zu langen Abständen. Und das Schöne daran ist, das Geschenk ist nicht nur für den anderen. Man macht sich selber das Geschenk, indem man sich vor Augen führt, wen man da liebt und für sich gewonnen hat.

Dir gefällt vielleicht auch